Deutsche Muslim-Liga Bonn e.V Home/Startseite: DMLBonn
EMail
Informationen Archiv Links
Stellungnahmen Termine Spenden

Startseite/Home der DMLBonn e.V.
Stellungnahmen der DMLBonn e.V.


Pressemitteilung zum Urteil des Bundesverwaltungsgerichts im Streit ueber das Kopftuch in der Schule

Forum unabhaegiger Muslime e.V.


Forum unabhaengiger Muslime e. V.
Lochnerstr. 74
53757 St. Augustin

PRESSEMITTEILUNG

zum Urteil des Bundesverwaltungsgerichts
im Streit ueber das Kopftuch in der Schule

Mit Bestuerzung und Sorge hat das Forum unabhaengiger Muslime die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichtes Berlin vom 4. Juli 2001 zur Kenntnis genommen, wonach es mushmischen Lehrerinnen nicht gestattet ist, mit Kopftuch an oeffentlichen Schulen zu unterrichten.

Das Urteil kommt fuer die Klaegerin und alle anderen Musliminnen, die ein Kopftuch tragen, de facto einem Berufsverbot gleich. Es bedeutet darueber hinaus fuer alle Kopftuch tragenden Lehramts-Studentinnen und Referendarinnen das Aus fuer ihre beruflichen Plaene. Auf muslimische Schuelerinnen wird es sich mit Sicherheit entmutigend auswirken, und die bei den meisten vorhandene positive Einstellung zur hiesigen Gesellschaft, zu ihrem Rechtssystem und ihren Werten, enorm daempfen. Das gilt im uebrigen auch fuer viele muslimische Frauen und Maedchen, die selbst kein Kopftuch tragen.

Insgesamt vermittelt dieses Urteil die Botschaft. als Muslime in der hiesigen Gesellschaft nicht willkommen und als gleichwertig anerkannt zu sein - denn wer eignete sich besser als Paradebeispiel gelungener Integration als die jetzt vom Schuldienst ausgeschlossene Lehrerin Fereshta Ludin?

Schliesslich werden mit der Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts langjaehrige Bemuehungen all jener in Frage gestellt - wenn nicht zunichte gemacht - die sich fuer den Abbau von Vorurteilen gegenueber dem Islam engagieren und unter den mehr als drei Millionen in Deutschland lebenden Muslimen fuer eine Oeffnung gegenueber der hiesigen Gesellschaft werben. Statt dessen verschaerft sich der Eindruck, dass auf der einen Seite eine Spielwiese fuer "Gutmenschen" existiert, wo in Sonntagsreden und bei Akademieveranstaltungen der interreligioese Dialog und die Integration auf der Basis von gegenseitigem Respekt gepriesen werden, waehrend man anderswo durch politische Massnahmen und Rechtsprechung die harten Fakten festschreibt, d.h. Kriterien der Akzeptanz von Zuwanderung und Regeln der Integration, die letztlich auf Assimilation oder Ablehnung hinauslaufen.

Nichtsdestotrotz wird das Forum unabhaengiger Muslime sein Engagement fuer Verstaendigung und Kooperation zwischen den Muslimen und der hiesigen Gesellschaft fortsetzen.

Fuer weitere Auskuenfte:
Marlies Wehner (stellvertretende Vorsitzende)

veroeffentlicht im Juli 2002



Deutsche Muslim-Liga Bonn e.V. - 1423 / 2002